Archiv für den Autor: Michael Marter

Fußpflege – schöne und auch gesunde Füße


„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte (…)“ … die Tage werden wieder länger, sie werden wärmer… die Winterkleidung wird allmählich „eingemottet“… und ein Blick auf unsere Füße verrät oftmals, dass Wintermonate und Fußpflege irgendwie nicht zusammen passen… ähnlich wie Schrunden in Sandalen. Dabei wird schnell klar, dass die Fußpflege in der kalten Jahreszeit oft fast „stiefmütterlich“ betrieben wurde… Weiterlesen

email

Inkontinenz – mehr als Blasenschwäche…


Inkontinenz - was heißt das?

Inkontinenz  bedeutet allgemein so viel wie Unvermögen bzw. Unfähigkeit. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird mit Inkontinenz die Unfähigkeit verbunden, Urin zurückzuhalten. Meist wird dies als sogenannte Blasenschwäche bezeichnet. Allerdings gibt es verschiedene Formen der Harninkontinenz, die sich unterschiedlich auswirken und auch verschiedene Ursachen haben. Neben der Harninkontinenz wird im medizinischen Sinne noch die sogenannte Stuhlinkontinenz unterschieden. Bei letzter Inkontinenzform können die jeweiligen Menschen ihre Stuhlausscheidungen nicht mehr kontrollieren, so dass es ungewollt zum Abgang von Stuhl kommt.

Sowohl eine Harninkontinenz, als auch der Verlust über die Kontrolle der Stuhlausscheidungen, stellen die betroffenen Personen im Alltag unter einen hohen Leidensdruck und mindern die Lebensqualität. Inkontinenz stellt in der Regel ein Tabuthema dar. Oftmals verschweigen die betroffenen Personen ihre Leiden. Weiterlesen

Babypflege – schützen und verwöhnen


 Besondere Babypflege - Baby Haut ist nicht gleich Erwachsenenhaut

Die Haut bei einem Baby ist im ersten Lebensjahr dünner als bei einem Erwachsenen. Sie kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, verliert diese allerdings auch schneller. Die Hautpflege ist besonders wichtig, weil sich die Entwicklung der Hautbarriere über einen längeren Zeitraum erstreckt. Eine entsprechende Babypflege hält die Haut ihres Babys gesund und unterstützt deren Barrierefunktion. Weiterlesen

Transferhilfen erleichtern den Pflegealltag


Transferhilfen und auch Umlagerungshilfen erleichtern den Pflegealltag bei indikations- oder altersbedingt immobilen und mobilitätseingeschränkten Menschen.

Transferhilfen sind so konzipiert, dass sie das Umsetzen von Personen z.B. aus dem Bett in den Rollstuhl ermöglichen; Umlagerungshilfen erleichtern die Umlagerung von bettlägerigen Personen im Bett. Diese Hilfsmittel unterstützen Pflegepersonen in körperlicher Hinsicht und bieten gleichzeitig Sicherheit beim Patiententransfer.

Welche Transferhilfen gibt es und wofür sind sie geeignet?

Weiterlesen