Mundpflege bei Intensivpatienten

Mundpflege bei Intensivpatienten
4.5 (90%) 2 votes
Doctor showing OK sign near the patient in the hospital

© sudok1/Fotolia

Bei der Versorgung invasiv beatmeter Patienten, ist die Mundhygiene ein wichtiger Bestandteil der Pflege und Therapie. Sie dient der Beurteilung des Zustandes der Mundhöhle, soll u.a. Entzündungen vorbeugen und kann präventiv vor dem Hintergrund von beatmungsbedingten Lungenentzündungen (Pneumonien) wirken.

Grundsätzlich soll eine gute Mundpflege für den Erhalt einer intakten Mundschleimhaut, heiler Lippen, eines gesunden Zahnfleisches, sowie Belag freier Zähne sorgen. Wenn diese Maßnahmen die Mundgesundheit verbessern, kann dadurch das Risiko einer Besiedlung der Mundhöhle und gleichzeitig das Infektionsrisiko bei Intensivpatienten gesenkt werden.

Bei invasiv beatmeten Patienten kommt zum meist schlechten Immunstatus dazu, dass physiologische Schutzreflexe, die beispielsweise vor Mikroaspirationen (Verschlucken) schützen, erheblich eingeschränkt oder nicht vorhanden sind. Bei gesunden Menschen schützen selbst im Schlaf der Hustenreflex und bestimmte Abwehrstrukturen davor, dass es trotz Verschluckens, nicht zu Atemwegsinfektionen kommt. Mit zunehmender Beatmungsdauer kann der Mundbereich des Rachens (Oropharynx) von invasiv beatmeten Patienten, durch verschiedene Erreger besiedelt werden. Durch einen nicht vollständig abschließenden Beatmungstubus, können diese dann in die unteren Atemwege gelangen und dort eine Pneumonie verursachen. Eine beatmungsbedingte Pneumonie ist eine der häufigsten und gefährlichsten Komplikationen für Intensivpatienten. Eine nosokomiale Atemwegsinfektion (Pneumonie) wird dann als beatmungsassoziiert angesehen, wenn der Patient mindestens für 48 Stunden beatmet wurde.

Unser Mundpflege-Sortiment umfasst zahlreiche Produkte für die Mundpflege bei Intensivpatienten. Sie finden bei uns Mundbefeuchter, die die Mundschleimhaut und die Lippen pflegen, sowie Mundpflegestäbchen in verschiedenen Varianten, die zur Reinigung und Befeuchtung der Mundhöhle eingesetzt werden können.

intensivmundpflege intensivmundpflegebefeuchter intensivmundpflegeoralswab intensivmundpflegestäbchen2 intensivmundpflegestäbchen

 

 

 

intensivmundpflegez1intensivmundpflegetoothette

Bei der Durchführung der Mundpflege, kann es problematisch werden, wenn keimhaltiges Material in den Rachen läuft. Der Einsatz einer Saugzahnbürste kann diese Problematik entschärfen, weil unmittelbar während der Reinigung sämtliches Material abgesaugt wird. Das Toothette-Mundpflegesystem ist zur einmaligen Verwendung konzipiert, die Saugzahnbürste Plak-Vac kann mehrfach verwendet werden. Beide Saugzahnbürsten sind für alle gängigen Absaugschläuche geeignet und stimulieren während der Reinigung den Mundraum des jeweiligen Patienten.

email

Ein Gedanke zu „Mundpflege bei Intensivpatienten

  1. Katja

    Hallo!
    Ein sehr interessanter Artikel, wie ich finde! Wieder ein Einblick mehr in die Patientenpflege! Die Arbeit wird viel zu wenig geschätzt meiner Meinung nach!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.